Die Gewinner des DIVR Science Award 2021

Zum vierten Mal wurden die innovativsten VR / AR Hochschulprojekte mit dem DIVR Science Award ausgezeichnet. Über 50 Bewerbungen aus dem ganzen Bundesgebiet, sowie dem dreisprachigen Ausland erreichten uns, wovon 21 die Möglichkeit erhielten ihre Arbeiten im Rahmen der DIVR Expo auf dem Places VR _ Festival vor einer Fachjury, sowie Fachpublikum und der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Es folgen die Gewinner des DIVR Science Award 2021. 

Extended-Reality-Technologien wie Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Co. sind längst nicht mehr nur im Labor oder fürs Gaming interessant. Sinnvolle und damit wertvolle Anwendungsfelder werden zunehmend erschlossen. Nach und nach erhält XR-Technologie Einzug in die Alltagsgesellschaft und verändert diese nachhaltig. Um sinnvolle Impulse aus der deutschen Hochschullandschaft zu würdigen und zu fördern vergibt das Deutsche Institut für virtuelle Realitäten (DIVR e.V.) in Kooperation mit dem Places _ VR Festival seit 2018 jährlich den DIVR Science Award in drei Kategorien.

Wie setzen sich die Kategorien zusammen? Wer hat gewonnen und warum? Wer war überhaupt im Jahr 2021 für den DIVR Science Award nominiert? Diese und viele weitere Fragen werden im Folgendem beantwortet. Zudem finden Sie am Schluss weitere allgemeine Informationen zum DIVR Science Award sowie ein Pressekit für Ihre Berichterstattung.

Die Gewinner des DIVR Science Award 2021

Gewinner: Best Concept

Als "Best Concept" wird der der innovativste Ansatz, der kreativste Einsatz von Extended Reality oder das spannendste Experiment im Wettbewerb ausgezeichnet. Im Vordergrund der Bewertung steht hier die beste gedankliche Leistung.

In der Anwendung, die von Maria Bürger von der HTW Berlin vorgestellt wurde, tritt man in Dialog mit einem virtuellen Sprachassistenten. In dem immersiven Erlebnis wir dem Nutzer im Laufe der Zeit klarer wie künstliche Intelligenzen auf menschlichen Input reagieren und wie wir selbst von künstlicher Intelligenz manipuliert werden können. Aus Sicht der Jury war bemerkenswert wie gerade nach der Experience Nutzer nachhaltig beeindruckt waren und die Anwendung tatsächlich zu einem besseren Verständnis der KI-Technologie führt.

Gewinner: Best Impact

Das Projekt, in dem das größte Potential steckt, gesellschaftlichen Wandel anzustoßen oder zu beschleunigen, erhält den Preis in der Kategorie "Best Impact." Welches Projekt hat die größte soziale, wirtschaftliche, ökologische oder wissenschaftliche Relevanz? Prototypen müssen dieses Potenzial bereits nachvollziehbar machen.

Die Anwendung “Virtual Reality Moves” nutzt VR um Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zusammenkommen zu lassen und so Barrieren zu überwinden. Hierbei waren sowohl Lehramtsstudierende aus den Bereichen Sonderpädagogik, Sportwissenschaften und Informatik haben unter der Leitung von Dr. Caterina Schäfer gemeinsam Forschungsprojekte durchgeführt die in der konkreten Anwendung mündeten. Hier lobte die Jury den interdisziplinären Ansatz, der das Thema Lernen und Kooperation im Bereich der Sonderpädagogik auf ein neues konzeptionelles Level hebt.

Gewinner: Best Tech

Ausgezeichnet wird die Anwendungen bzw. das Produkt, das durch eine überzeugende Realisierung heraussticht. Bei "Best Tech" sucht die Jury nach dem Besonderen in der Umsetzung. Denkbar sind: sehr gute technische Qualität, hoher technologischer Innovationsgrad, einzigartige Ästhetik, Ressourcen-schonende Ausführung, etc.

MRiLS steht für “Mixed Reality in the Loop Simulation” und ist eine Verbindung von klassischer Industrie-Simulation, browserbasierter AR/VR-Anwendung und der Möglichkeit digitale Zwillinge in die VR zu bringen. Die Simulation der Hochschule Esslingen, vertreten von Marc Schniere und Team, ist in dem Sinne eine klassische Industrie 4.0. Anwendung, die sich sowohl einen Forschungsansatz als auch einen sehr praxisorientierten Nutzen für Unternehmen hat. Von der Jury wurde die Geräteunabhängigkeit dank der browserbasierten Software hervorgehoben.

Wer war nominiert? Die Shortlist 2021

Aus über 50 Einsendungen aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich 21 Projekte - 7 je Kategorie - für die Shortlist des DIVR Science Award 2021 qualifiziert und damit die Chance erhalten sich und ihre Arbeit im Rahmen des Places VR _ Festival zu vor einer Experten-Jury zu präsentieren. Herzlich beglückwünscht das DIVR Nominierte, wie Gewinner des DIVR Science Award 2021! Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme und freuen uns auf das nächste Mal!

Nominiert: Best Concept

Lucid Dreams

HTW Berlin

paradigm shift

HTW Berlin

Don’t touch

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

MARLA-Masters of Malfunction

Technische Universität Berlin

Ai.vatar – der virtuelle intelligente Assistent

Universität Witten/Herdecke

WizARd: Gewässertiefenvermessung via XR

TU Dortmund

Experimentallabor: Nachhaltigkeit und Virtual Reality

Universität Bremen

Nominiert: Best Tech

Multimodaler VR-Fahrradsimulator

Technische Universität Chemnitz

Berührungslose Steuerung + Mid-Air-Haptics durch Gamification

Technische Universität Chemnitz

Interaktive Lichtsteuerung in einer Architektur Visualisierung

Hochschule Kaiserslautern

Super Nubibus 1834

Hochschule Karlsruhe

Mixed-Reality-in-the-Loop Simulation (MRiLS)

Hochschule Esslingen

Enter the Hindenburg

Hochschule Karlsruhe

CollabRobots

Hochschule Ruhr West

Nominiert: Best Impact

Augmented Participation

HAW Hamburg

Rehaball

Hochschule Karlsruhe

Virtual Boxing Simulator

Westfälische Hochschule Gelsenkirchen

TooClose VR

Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Virtueller Leichenfund

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Next Atmosphere

Folkwang Universität der Künste

Virtual Reality Moves – Bewegung im digitalen Lernlabor

TU Dortmund | Ruhr-Universität Bochum | Universität Duisburg-Essen

Impressionen vom Event

    Pressekit zum DIVR Science Award 2021

    Die Pressemitteilung zum DIVR Science Award 2021 finden Sie hier zum Download. Neben der Pressemitteilung umfasst die Datei zudem das Video der Nominierten und Dateien zur Darstellung der einzelnen Projekte der Nominierten. Sollten weitere Informationen benötigt werden, so kontaktieren Sie: tt@divr.de 

    Projekt in Zusammenarbeit

    Der DIVR Science Award ist ein Kooperationsprojekt des Places _ VR Festival und des DIVR. Das Festival findet seit 2018 in Gelsenkirchen-Ückendorf statt und ist seitdem Schauplatz der Award-Verleihung. Gemeinsam nominieren der DIVR und das Places _ Team die Shortlist für den Award. Das Places _ Virtual Reality Festival ist Deutschlands erstes, größtes, frei zugängliches und kostenfreies Festival für Virtual Reality. Das Festival richtet sich gleichermaßen an ein Fach-, aber insbesondere auch an ein breites öffentliches Publikum und findet seit 2018 in Gelsenkirchen-Ückendorf statt.

    Der wichtigste XR Preis für Hochschulen

    Sie möchten mehr über den DIVR Science Award erfahren? Gern geben wir Ihnen eine Übersicht zur Entstehung des Preises, sowie den bisherigen Gewinnern und Nominierten.

    Kurator und Foreninitiator

    Das DIVR ist ein auf nationaler Ebene agierender Verein, der sich mit den Chancen und Risiken von XR Technologien (Virtual Reality, Augmented Reality, Mischformen) auseinandersetzt. Wir initiieren Foren und setzen auf diesen Impulse, um die verantwortungsvolle Implementierung von XR-Tech in der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft zu gewährleisten. Zudem agieren wir als Kurator von Wissen rund um das Themenfeld und stellen dieses zur Verfügung.

    Kontakt
    • Tel. +49 231 5869 0573
      Fax +49 231 444 04 98